Die Frauenberatungsstelle Oberpullendorf besteht seit 1992 und verfolgt das Ziel, Frauen und Mädchen bei der Entwicklung und Umsetzung von weitgehend selbstbestimmten Arbeits- und Lebensverhältnissen zu unterstützen. Um der steigenden Nachfrage nach Familien- und Paarberatung entgegenzukommen führen wir seit 1997 auch eine Familienberatungsstelle.

In der Frauen- und Familienberatungsstelle bieten wir kostenlos, anonym und vertraulich Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung von familiären Konflikten an, unterstützen und schützen Frauen und Mädchen in persönlichen, beruflichen oder krankheitsbedingten Krisensituationen und erweitern so ihr Handlungspotential.

Jede Frau ist Expertin für die Gestaltung ihres Lebens und ihrer Lebensumstände, muss und kann ihre Entscheidungen selbst und eigenverantwortlich treffen. Wir treffen daher keine Entscheidungen für die Frauen, sondern unterstützen sie dabei ihre inneren Kräfte und Fähigkeiten (wieder) zu entdecken und begleiten sie Schritt für Schritt bei einer eigenverantwortlichen, selbstbestimmten Lebensgestaltung. Wir gehen in unserer Arbeit weiters davon aus, dass es Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen sozialen, materiellen, psychischen und körperlichen Problemen gibt und arbeiten daher nach einem ganzheitlichen Ansatz.

Ein Schwerpunkt in der Beratung ist das Thema Gewalt gegen Frauen. Hier ist die intensive Zusammenarbeit mit der Interventionsstelle gegen Gewalt notwendig, ebenso wie Kontakte mit der Polizei, der Kriminalabteilung des Landes Burgenland und dem Bezirksgericht.                                          

 

Wir verstehen uns als Anlaufstelle für Frauen und Mädchen aller Altersgruppen und Nationalitäten aus dem Bezirk Oberpullendorf und den angrenzenden Bezirken

  • die frauenspezifische Information, Beratung oder Bildung suchen
  • die Fragen/Probleme im psychosozialen, rechtlichen und arbeitsmarktpolitischen Bereich haben
  • die ein Bedürfnis nach Kommunikation, frauenpolitischer Aktivität oder (inter)kulturellem Austausch haben
  • die eine Selbsthilfegruppe gründen möchten
  • für Institutionen und Einrichtungen die fachlichen Austausch wünschen
  • die Räumlichkeiten für ihre Aktivitäten benötigen u.a.m.

Unsere Arbeitsgrundsätze

  • Vielfältigkeit der Angebote
  • ganzheitlicher Beratungsansatz
  • Parteilichkeit als Resultat von Erfahrung und Wissen
  • freiwillige Inanspruchnahme der Angebote der Beratungsstelle
  • Einhaltung des Datenschutzgesetzes
ARBEITSMARKTPOLITISCHE BERATUNG: Start Up / F.i.T / FBZ

Schlechte oder gar keine Berufsausbildung vermindert die Chancen der Frauen und Mädchen, speziell in ländlichen Regionen wie der unseren, eigene Existenzen zu gründen, gleichzeitig ist ein zweites Einkommen oft auch wirtschaftlich notwendig, um die Existenz der Familien zu sichern.

Um den Bedürfnissen der Bevölkerung des Bezirkes mehr gerecht zu werden, erweiterten wir die Beratungsstelle 2003 mit Fachfrauen zur arbeitsmarktpolitischen Beratung. Durch die Integration des Projektes "start-up" und die damit verbundene Zusammenarbeit mit dem AMS werden die Klientinnen in ihrer Entwicklung zu einem eigenständigen, selbstbestimmten Leben gefördert. Die Landesweite Koordination des F.i.T-Maßnahmen wird von unseren Mitarbeiterinnen koordiniert.

Durch diverse Gruppenangebote unserer Beratungsstelle wird Frauen und Mädchen auch die "Hilfe zur Selbsthilfe" vermittelt, wie z. B. durch das aktuelle Schulprojekt "Spurensuche" oder die Gruppe für Wiedereinsteigerinnen "Gemeinsam sind wir stark". Auf die starke Nachfrage nach Beratung zum Thema Überschuldung und finanzielle Probleme reagierten wir mit dem Ausbau der Prävention zur Schuldnerberatung und der Entwicklung des LEADER-Projektes "Frau-Macht-Geld", das wir 2009 und 2010 durchführten.

An der großen und ständig steigenden Zahl der Klientinnen, der Informationssuchenden, sowie der Teilnehmerinnen an den einzelnen Gruppen (mehr als 7.000 Beratungs- und Informationsgespräche 2008!) ist die Bereitschaft der Frauen zu einer Neuorientierung und zugleich auch die Notwendigkeit unseres Beratungsangebotes gut erkennbar.

FRAUENBERUFSZENTRUM OBERPULLENDORF:

In enger Zusammenarbeit mit dem AMS Oberpullendorf führen wir seit 2010 das FBZ FRAUENBERUFSZENTRUM. Hier bieten wir Frauen mittels gezieltem Laufbahncoaching und diversen - modular gestalteten - Workshops die ideale Vorbereitung für Weiterbildung oder Neuqualifizierung:

"Wissen, was ich will" - 6 wöchiger Workshop zur Berufsorientierung im FBZ

"FiT-Workshop" - 2 Wochen Information rund um Ausbildungen und Jobs in technischen oder handwerklichen Berufen

"Wissen, was ich kann" - 4 Wochen Kompetenzanalyse im FBZ

"Ich allein? - Workshop für Gründerinnen" - 1 Woche Einstieg ins Thema Selbständigkeit

Lebenslanges Lernen

Angebote diverser Kursmaßnahmen und jahrelange Mitarbeit in verschiedenen EU-Lernpartnerschaften:

Deutsch für Migrantinnen

Englischkurse - Basistraining & Kommunikation

Spanischkurse - Basiskurse

Weiterbildung für TrainerInnen

Weiters arbeiten wir daran, durch verstärkte Vernetzung

· ARGE gegen Gewalt in der Familie im Bezirk Oberpullendorf

· Dachverband der Bgld. Frauen-, Mädchen- und Familienberatungsstellen

· GGG - Gemeinsam gegen Gewalt Arbeitsgruppe Burgenland

· Netzwerk der österr. Frauen- und Mädchenberatungsstellen,

eine engere Kooperation der verschiedenen Angebote im psychosozialen wie auch im arbeitsmarkt-politischen Bereich zu erreichen.

Organigramm Frauenberatungsstelle Oberpullendorf 2011

Design & Umsetzung von Alex Riederer´s webfactory | DAFF - Dachverband der Burgenländischen Frauen-, Mädchen- und Familienberatungsstellen AGB | Impressum